Get Adobe Flash player

Trinkwasserverordnung – Neue Pflicht ab November 2011: Vermieter muss Warmwasser-Anlage überprüfen

Am 1. November 2011 tritt die neue Trinkwasserverordnung in Kraft. Für Vermieter von Mehrfamilienhäusern mit zentraler Warmwasserbereitungsanlage bedeutet dies, dass dieses Wasser jährlich auf Legionellen untersucht werden muss.

Das berichtet die Eigentümergemeinschaft Haus & Grund. Die Untersuchung dürfte bei einem Acht-Parteien-Haus etwa 200 Euro kosten, als Betriebskosten umlegbar auf die Mieter.

 

Nach Angaben von Haus & Grund sind Vermieter in Deutschland zunächst verpflichtet, die Existenz vorhandener Wasserverteilsysteme beim zuständigen Gesundheitsamt anzuzeigen. Die Inbetriebnahme einer solchen Wasserverteilungsanlage sollte dem Amt ebenso angezeigt werden wie bauliche oder betriebstechnische Änderungen an der Anlage. An Wasserverteilsystemen ab einer Größe von 400 Litern müssen einmal jährlich an mehreren repräsentativen Stellen Wasserproben entnommen und auf Legionellen untersucht werden. Nur registrierte Unternehmen sind befugt, diese Untersuchungen durchzuführen; entsprechende Listen sollen die Landesgesundheitsministerien bereitstellen. Nach Abschluss der Untersuchung sollen die Ergebnisse binnen zwei Wochen dem zuständigen Gesundheitsamt mitgeteilt werden. Die Prüf-Originale müsse der Eigentümer zehn Jahre verwahren.

 

Hintergrund des Gesetzes: Gesundheitsexperten vermuten, dass viele, teilweise auch tödlich verlaufende Lungenentzündungen auf eine nicht erkannte Legionellen-Infektion zurückzuführen sind. Da Legionellen nur in warmem Wasser vorkommen, stehen insbesondere Warmwasserbereitungsanlagen in Mehrfamilienhäusern als Brutstätte der Bakterien unter Verdacht.

Quelle: Haus + Grund

Hier ein Video von Haus und Grund:

klicken sie hier

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok