Get Adobe Flash player

Aktuelles: Antennenfernsehen – Jetzt handeln, sonst droht der TV-Blackout!


Mieter, die Fernsehen über eine Antennenanschluss, also DVB-T (Digital Video Broadcasting-Terrestrial), empfangen, müssen sich jetzt umstellen. Ab dem 29. März wird das Signal abgeschaltet und durch DVB-T2 HD ersetzt. Wer jetzt nicht umrüstet, sieht danach nur noch ein Schwarzbild. Der neue und zeitgemäße Übertragungsstandard DVB-T2 HD bringt einige Vorteile mit sich, ist aber mit zusätzlichen Kosten für Nutzer von Hausantennen verbunden. So wird mit dem Wechsel die Bildqualität besser, weil alle Programme in HD ausgestrahlt werden können. Doch die Umstellung kann teuer werden: Wer keinen modernen Fernseher mit einem eingebauten Empfangsteil für DVB-T2 HD besitzt, muss sich einen speziellen Receiver kaufen, oder gleich ein neues Fernsehgerät. Dazu kommt, dass der Empfang über die Antenne ab der Umstellung nicht mehr komplett kostenlos ist. Wer weiter private TV-Sender schauen möchte, kann dafür zum Beispiel ein sogenanntes CI+ Modul erwerben. Die kreditkartengroße Steckkarte wird direkt in den CI+ Schacht des Fernsehers geschoben und kostet etwa 60 Euro. Zudem fallen nach einer Testphase bis Ende Juni 2017 jährlich 69 Euro als Gebühr für die Privatsender an. Für öffentlich-rechtliche Sender gibt es keine zusätzliche Gebühr, dafür zahlen Nutzer bereits den Rundfunkbeitrag. Der Fernsehempfang über Satellit, Kabel oder Internet ist von dieser Änderung nicht betroffen.

 

Quelle:  https://www.mieterverein-hamburg.de